The Leftist Elite

Oder: Warum ich das Blog umgenannt habe


(Linke Elite – Problem der Welt. Bild: Simone de Beauvoir, Sartre und Che Guevara 1960 in Kuba, via wikimedia commons)

Der Name „Wildwuchs“ (wie dieses Blog ursprünglich hieß), war nett, aber nur eine Art Verlegenheitslösung. Oder sagen wir: Ein „Arbeitstitel“. Irgend ein Name musste eben her. Und ein bisschen passen sollte er ja schon auch. Und er passte ja auch zu mir. Ich sehe mich schon als einen Wildwuchs.
Aber so richtig geil war er eigentlich nicht.

Als mir der Satz „Part of the Problem in this world are because of the LEFTIST ELITE!“, der wahrscheinlich von google ins Englische übersetzt worden war, über den Weg lief, sprang mir dieses „the LEFTIST ELITE“ förmlich in die Augen und auch ins Herz. Großartig.

Ich handelte schnell und reflexhaft, die Domain war sofort gesichert. Es ging einfach so mit mir durch. Ein schöner Header musste noch her. Jetzt habt ihr statt der schönen Wiese des elterlichen Gartens der Autorin die sehr adrett ausschauende Familie Marx plus Engels als ständige Begleiter für mein Blog. Denn wer, wenn nicht Marx, könnte sonst der Inbegriff von „the leftist elite“ sein? Wer Marx einmal gelesen hat, weiß, wie elitär der Kerl war und auch dachte. Er trug stets teure Kleidung und trank nur sehr guten Wein. Mit Proletariat war bei Marx nix. Ist ja auch nicht schlimm. Warum sollte einer der wichtigsten Denker der politischen und der soziologischen Theorie auch nicht ein lasterhaftes, ausschweifendes und elitäres Leben haben?

Lasst uns hier ebenso elitär, ausschweifend und lasterhaft dem Elitendasein frönen.
Prost!

(Edit: dieser Text stand in meinem alten Worpress-gehosteten Blog mit anderem Header)

Flattr this!