Vortragend

Karikatur: Floh Florence Debray

6.-8. Mai re:publica 2014
Geschichten aus dem Country Club – die weltweit erste App.net-Lesung
mit @juckeln, @arduina, @tollerkerl, @hd4711 und jeder Menge Champus

Samstag, 08. März 2014
DJV-Journalistinnenkongress in Köln
4 Fragen – 4 Antworten – und ein Podium
Journalistin 3.0
Katrin Rönicke (Bloggerin, Feministin)
Heike Rost (freie Fotografin und Journalistin)
Katalin Vales (Journalistin, Autorin)
Sonia Mikich (Leiterin Programmgruppe Inland, WDR)
Beginn: 13.30 Uhr

Montag, 10. März 2014
Diskussion anlässlich des Frauentages in der Humboldt-Universität zu Berlin.
Unter anderem mit Katrin Rönicke.
Beginn: 14 Uhr
der genaue Ort wird noch bekannt gegeben.

Potsdamer Frauenwoche – 11.-13.03.2014
Nie zuvor in der Geschichte waren Frauen gesellschaftlich so sichtbar und vordergründig auch so erfolgreich wie heute. Die Geschlechterverhältnisse haben sich nachhaltig verändert und die moderne Gesellschaft ist auf die Kompetenz und das Engagement von Frauen angewiesen. Frauenquoten in Leitungsfunktionen werden rege diskutiert und über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gestritten. Haben sich die Grundfragen der Frauenbewegung und des Feminismus also erledigt? Die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung nimmt die Brandenburgische Frauenwoche 2014 zum Anlass, nach den jungen Frauen und hinter die Kulissen der zeitgenössischen Frauenbewegung zu schauen. Alle Abende werden von Katrin Rönicke moderiert, die auch für die Konzeption verantwortlich war.

Dienstag, 11. März 2014
Queer_trans_Gender… – wo bleiben Mann und Frau?

mit:

  • Sookee, Rapperin und Aktivistin
  • Stevie Schmiedel, Kulturwissenschaftlerin und Vorsitzende von Pinkstinks Germany e.V.
  • Antje Schmelcher, freie Autorin der FAS. Autorin von „Feindbild Mutterglück“

sookee_antje_Stevie
Mittwoch, 12. März 2014
Von Equal Pay zur menschlichen Arbeitsgesellschaft

mit:

  • Dag Schölper, Politologe und Geschäftsführer des Bundesforum Männer
  • Sonja Eismann, Chefredakteurin Missy Magazine, freie Journalistin
  • Antje Schrupp, Geisteswissenschaftlerin, freie Autorin und Bloggerin

antje_dag_sonja
Donnerstag 13. März 2014
Der feministische Frühling – von der Straße ins Netz und dann?

mit:

  • Jasmin Mittag, Künstlerin, Kampagnenleiterin von „Wer braucht Feminismus?“ und „One Billion Rising“ Hannover
  • Hannah Beitzer, Autorin von „Wir wollen nicht unsere Eltern wählen. Warum Politik heute anders funktioniert“, Autorin der Süddeutschen Zeitung
  • Yasmina Banaszczuk, Bloggerin bei Stern.de und #Aufschrei-Aktivistin, Schwerpunkte Netzpolitik und Feminismus

yasmina_jasmin_hannah

 Donnerstag, 08.11.2012

Die 3 neuen K? Kinder, Karriere und Kapitalismus
Diskussion mit Antje Schmelcher, freie Journalistin (u.a. FAS)
Dr. Antje Schrupp, Journalistin und feministische Bloggerin
Bettina Jarasch, Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen Berlin
Moderation: Katrin Rönicke
Ort: taz-Café, Rudi-Dutschke-Straße in Berlin
Beginn: 19:00 Uhr

Freitag, 09.11.2012
Wir gestalten die Zukunft! Neue Arbeitsmodelle für die Buchbranche
Podiumsdiskussion anlässlich der Jahrestagung der Bücherfrauen mit
Katja Bothe, AG Generationenmanagement des Nachwuchsparlaments des Deutschen Börsenvereins
Prof. Christiane Funken, TU Berlin, Fachgebiet Kommunikations- und Mediensoziologie, Geschlechterforschung
Christiane Hahn, Inhaberin der Buchhandlung Anakoluth, Berlin
Katrin Rönicke, Autorin & Bloggerin
Sabine Schubert, Senior Consultant bei Kirchner + Robrecht
Moderation: Andrea Böltken, Sachbuchlektorin und Coach
Ort: Berlin
Donnerstag, 15.11.12 – 18:00 Uhr
Veranstaltung in Bremen
Geschlechterdings*
*Werkstattgespräche über Weiblichkeiten und Männlichkeiten: Das Geschlecht im Internetzeitalter
ZGF Bremen, Knochenhauerstraße 20-25

Donnerstag, 29.11.2012
Berlin
Streiter_innen für Gerechtigkeit – von der Kritik zur Alternative
Abschlusspodium der Gerechtigkeitswoche der Friedrich-Ebert-Stiftung mit Wolf-Christian Ulrich, ZDF, Sascha Vogt, Bundesvorsitzender der Jusos, Florian Haggenmiller, DGB Bundesvorstand, Giorgio Jackson, führender Vertreter der chilenischen Studentenbewegung, Zeineb Ben Othman, tunesische Aktivistin
18-21 Uhr, Haus 1 der FES

Samstag, 20.10.2012
2. netzpolitischer Kongress der grünen Bundestagsfraktion #nk12
Workshop: „Frauen im Netz: Digitale Gestaltungsräume in Europa und im Nahen Osten“
mit Monika Lazar MdB; Katrin Rönicke, Journalistin und Hannah Wettig, Journalistin
Berlin

19.09. – 22.09.2012
Frauen-Sommer-Uni Wien: Feminismen leben
Vortrag von Katrin Rönicke: „Feministischer Pragmatismus – Zwischen Realität und Vision einen Weg bahnen“

Samstag, 22.09.2012
„Zusammen anders!“ – Der Grüne Geschlechtergipfel
Abschlusspodium „Zusammen anders! – Perspektiven einer gemeinsamen Geschlechterpolitik“

Sonntag, 23.09.2012
Open Mind #om12
Vortrag von Katrin Rönicke und Marco Herack: „Alles ist nichts im Hype“

Donnerstag, 21.06.2012
Happy Birthday Gleichstellungsbericht – aber wie geht es weiter?
Diskussionsveranstaltung mit Katrin Rönicke, Yasmin Fahimi, Hans-Georg Nelles, Elisabeth Niejahr, Renate Schmidt.
Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshima-Str. 17, Berlin
Flyer: PDF
Bericht in der taz: „Wenn Kinder arm machen“

Donnerstag, 21.06.2012
Fair Share – Streitgespräch zum Urheberrecht
Diskussion im Rahmen des Browse Foto-Festivals.
Mit Rainer Steußloff, Fotograf, Foto-Agentur Intro und Vorstandmitglied Freelens e.V.,
und Bruno Kramm,Urheberrechtsbeauftragter der Piratenpartei und Musiker
Moderation: Katrin Rönicke, freie Journalistin, Bloggerin
Hintergrundinfo: Positionspaier von Freelens zum Urheberrechtsstreit

Interview mit Katrin Rönicke
«Dummerweise ist stereotypes Verhalten überall» [Audiomitschnitt, 12:13min]
In: Schriften zu Bildung und Kultur, Band 11: Öffentlichkeit im Wandel – Medien, Internet, Journalismus, Herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung.

26.04.2012
Gesprächspanel:
Journalismus, PR und Social Media
19 Uhr im FrauenComputerZentrumBerlin
„Ein Youtube-Video sagt mehr als 1.000 E-Mails, Facebook verdrängt den Flyer, Twitter rennt der Pressemitteilung davon und Wikipedia hat den Brockhaus schon lange ins Regal verdammt – Kommunikationsschaffende und Journalist/innen nutzen Social Media und Online-Plattformen von Tag zu Tag intensiver. Bereits ein Viertel der Journalist/innen recherchiert heute über Social Media-Kanäle und 45% der PR-Kräfte sagen, dass der Einfluss von Social Media in ihrem Unternehmen sehr hoch ist.
Im FCZB erzählen Expertinnen mit aktuellen Tätigkeitsprofilen in den Bereichen Online-Journalismus, PR und Wissensmanagement, wie sich Publikationsplattformen und Arbeitsabläufe in Informationsberufen verändern, was aktuelle Kompetenzanforderungen sind und worin die Chancen dezentraler Autorenschaft und selbstinitiierter Publikationsforen bestehen, wie das Feedback der User/innen genutzt werden kann und welche Qualitätsstandards für professionelles Schreiben im Netz ggf. angelegt werden, womit eine Web 2.0 Informationsarbeiterin ihr Geld verdienen kann etc..
Mit:

 

16.03.2012
Tagung „Gender Matters – Die Macht medialer Geschlechterbilder“
Moderation des Workshops „Beitrag der Politik zur Subversion“
Aus dem Tagungsbericht-Blog des Missy Magazines:
„Drei engagierte Frauen berichteten im Workshop „Beitrag der Politik zur Subversion“ von den Geschlechterverhältnissen in ihrer jeweiligen Organisation und mit welchen Mitteln sie versuchen, diese zu verändern. Dass das nicht immer einfach ist, haben alle drei schon am eigenen Leib erfahren …“

Katrin Rönicke (Moderation), Cordula Drautz, Deborah Ruggieri, Lena Rohrbach (v.l.n.r.)

 

07.01.2012
Tagung „Der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt“
Speedlab mit Arne Klempert, Wikimedia Deutschland:
Akteure und Aktivisten – Wer macht wie Politik (im Netz)? Haben die Netzbewohner eine eigene NGO?
In diesem Speedlab werde ich als Vertreterin der Digitalen Gesellschaft e.V. zusammen mit Arne Klempert von Wikimedia einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen des digitalen Aktivismus geben – natürlich darf der Netzfeminismus> dabei nicht fehlen!

27.-30.12.2011
28C3 – Chaos Communication Congress
Workshop mit Lotte:
Feminist Flashback
Abstract:

„Wir haben einen Traum: uneingeschränkte Teilhabemöglichkeiten und damit Entscheidungsmöglichkeiten für a l l e; vielfältige Netzwerke; freie Räume – und das alles unabhängig von sozialen Grenzen, unabhängig von Bildungsbiografien und schlussendlich: unabhängig von Geschlechtergrenzen. Gender spielt eine Rolle. Also: Wie können wir das Netz öffnen? Klischees sind da, um gebrochen zu werden – aber wie? Politische Vernetzung ist der Anfang. Technische Initialisierung steht als zweiter Schritt an: Be your own Gender Changer.“

17.11.2011
Gespräch im Dicken Engel über Netzfeminismus und Piratenfeminismus
Es war kein einfaches Gespräch. Es war eine Herausforderung. Zweieinhalb Stunden hat Katrin Rönicke sich im Dicken Engel, einem Internet-Diskussionsformat der Piraten NRW, der Kritik am Feminismus gestellt – wie PiratInnen sie üben. Dabei ging es mal wieder viel um Sozialisation, Stereotype, die Quote, die Idee von Post-Gender, ein bisschen um Zeitbudget und Neurobiologie – sowie um Katrins Erfahrungen als “Quotenfrau” bei der Grünen Jugend. Das Gespräch wurde von mh aufgenommen und in seinem Blog veröffentlicht.

21.10.2011
Kommunikation im Web 2.0 – Rufschädigung, Mobbing, Piraterie:Stehen gesellschaftliche Kodizes auf dem Prüfstand?
Podiumsdiskussion bei den Medientage München; Ankündigungstext:

„Das Internet ist aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Zwei Milliarden Menschen nutzen es inzwischen weltweit. Wie viele technische Neuerungen zuvor, verändert auch das World Wide Web die Gesellschaft. Es ist schon lange nicht mehr nur eine technische Plattform, sondern bietet einerseits neue Entfaltungsmöglichkeiten für jeden Einzelnen sowie neue Chancen für die demokratische Weiterentwicklung des Gemeinwesens. Gleichzeitig stellt es seine Nutzer aber auch vor neue Herausforderungen: so müssen die nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehenden Informationen ausgewählt, eingeordnet und bewertet werden. Zudem sieht sich der „digitalen Mensch“ unter anderem mit folgenden Fragestellungen konfrontiert: Wie schützt man seine Kinder vor Gewalttätern im Netz, sich selbst vor Betrügern und sein geistiges Eigentum vor Plagiatoren? Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen der Veranstaltung die Auswirkungen der digitalen Revolution im Allgemeinen sowie der Kommunikation im Web 2.0 im Speziellen auf die Gesellschaft diskutiert werden.“

18.10.2011
Kurzeinführung in Netzfeminismus auf dem 1. netzpolitischen Abend der Digitalen Gesellschaft e.V.

Katrin Rönicke über Netzfeminismus from netzpolitik on Vimeo.

13.10.2011
Digitale Sichtbarkeit von Frauen
Vortrag bei Belladonna in Bremen; Ankündigungstext:

„Bieten die Neuen Medien Frauen die Chance, offen und frei, selbstbestimmt und vor allem gleichwertig ihre Stimme zu erheben? Oder werden Frauen im Internet in Jahrhunderte alte Rollen zurückgedrängt? Blogcharts, Online-Portale und Internet-Konferenzen scheinen männlich dominiert. Nur sechs bis 15 Prozent der Beiträge in der Wikipedia werden von Frauen geschrieben. Wie können die Chancen, die die Neuen Medien bieten, hinsichtlich politischer und gesellschaftlicher Teilhabe genutzt werden?
Vernetzung und Mobilisierung via Internet haben gerade in den aktuellen politischen Entwicklungen z. B. in Ägypten an Bedeutung gewonnen. Welche Möglichkeiten bestehen für die Umwandlung von Stereotypen aus der Offline- in die Online-Welt?
In Ihrem Vortrag zeigt Katrin Rönicke Wege zur Sichtbarmachung von Frauen in der digitalen Gesellschaft auf und beleuchtet erste Erfolge und noch bevorstehende Hürden.“

04.09.2011
Mut und Macht in den Medien
Podiumsdiskussion auf der Jahrestagung des Journalistinnenbundes;
zusammen mit Claudia Nothelle und Brigitte Fehrle;

Auszug aus der Pressemitteilung des Journalistinnenbundes:

„„Mut und Macht in den Medien“ – unter diesem Titel lud der Journalistinnenbund e.V. am Sonntag, den 4. September, zur öffentlichen Podiumsdiskussion ins ARD-Hauptstadtstudio ein. DuMont-Redaktionsleiterin Brigitte Fehrle, rbb-Programmdirektorin Claudia Nothelle und die Bloggerin Katrin Rönicke („Frau Lila“) diskutierten unter der Leitung von Andrea Dernbach (Tagesspiegel) über Möglichkeiten von und für Frauen auf dem Weg nach oben.
„Ich gestalte gerne“, mit diesen Worten plädierte Claudia Nothelle dafür, sich auf den Weg in die Führungsetagen der Medien zu machen. Aber „ohne Quote geht nicht“, davon ist nicht nur Brigitte Fehrle überzeugt. Die Bloggerin Katrin Rönicke wies darauf hin, dass Macht nicht nur von einer hohen hierarchischen Position abhinge. Sie lud ein, das Netz zur schnellen Meinungsbildung und zur Organisation von Aktionen zu nutzen: „Auch das bedeutet Macht“. Rönicke kritisierte zudem die Beschleunigung der Nachrichten- und Informationsverwertung in allen Medien, sowie deren Auffassung von Aktualität: „Die Medien setzen sich selbst unter zu großen Zeitdruck. Es bleibt zu wenig Zeit, um neue Gedanken und Themen zu fassen und zu formulieren.“ Vieles, scheinbar Aktuelles, bliebe auch über den Tag hinaus wichtig und es lohnt sich, die Themen aus unterschiedlichen Perspektiven weiter zu beobachten.“

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.