Ceuta zeigt das Ausmaß der Grenz-Aggression

In Ceuta werden Gummigeschosse eingesetzt, um Flüchtlinge zu verjagen, die in der EU ihre Rettung suchen. Der Tod von 15 Flüchtlingen bei einem solchen Einsatz am 06. Februar beschäftigt nun die politische Debatte. Ein Umdenken ist dringend nötig – vielleicht hilft es, an den Umgang mit den 4 Millionen DDR-Flüchtlingen zu erinnern: Sie wurden willkommen geheißen, nicht abgeschoben. Sie waren aber auch weiß und sprachen Deutsch. Außerdem verkörperten sie, dass die eigene Ideologie der des Nachbarn überlegen war.

http://blogs.faz.net/wost/2014/02/18/die-grenzer-des-kapitalismus-836/

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.