Adorno sei widersprochen!

Eine schwimmende Utopie: die Lovis
Eine schwimmende Utopie: die Lovis

Ich habe mich immer schon gegen den Satz „es gibt kein richtiges Leben im Falschen“ gesträubt, weil ich das nicht glauben will. Für die Wostkinder habe ich aufgeschrieben, warum ich denke, dass gerade im Osten sehr viel Raum ist für ein „richtiges Leben im Falschen“ und Beispiele gefunden, die es bereits praktizieren. Ein Artikel, der von Herzen kommt ♥

Lesen: Das richtige Leben im Falschen

kurz: Utopien brauchen einen Raum, um gelebt werden zu können. Alle Räume der Welt scheinen schon erobert, wohin also? Im Osten können verlassene Orte neu erobert und mit „richtigem“ Leben gefüllt werden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.