Schirrmachers „Ego“

Bild: CC-BY-NC-SA 2.0 „Velvet“ von Jan Behre via Flickr.com

Nein, ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich vertraue jemandem, der es gelesen hat und der vielleicht ein paar Dinge verstanden hat, die in der Diskussion darum dank medialer Verkürzung nicht zur Sprache kommen. Deshalb empfehle ich euch die Gedanken von mh120480, die er in seinem Blog veröffentlicht hat, kleiner Appetizer:

Schon Hannah Arendt wusste, dass Mathematik die absolute Verkürzung der Kommunikation ist und dem Menschen daher nicht gerecht werden kann. Die Verkürzung ist das zentrale Thema. Es geschieht etwas mit uns, wenn wir nur noch auf verkürzte Informationen reagieren. Wie krass „Ego“ das wird, kann jeder auf Twitter beobachten. Es kann auch jeder an der Diskussion über dieses Buch sehen. Da werden Dinge diskutiert die zwar drinnen stehen. Aber es sind nur die verkürzten Formen der Darstellung die Aufregung erzeugen. Die dem Buch nicht gerecht werden. Der „rechts-links-Konflikt“ u. Ä. Unsinnigkeiten. Es geht um Reflexe und Gewohnheiten, die beginnen unser Handeln zu bestimmen. Die uns zum „Ego“ machen.

Das Politische, die Egos, die absolute Transparenz (wer wissen will, was einem daran Angst machen kann, lese bitte Nabokovs „Einladung zur Enthauptung“), der Finanzmarkt und die Unkontrollierbarkeit der Hypes… es scheint sehr viel drinzustecken in „Ego“ und wie gut, dass ich einen habe, der mir dieses Buch auf den nicht enden wollenden Bücherstapel legen kann :)

Flattr this!

3 commentaires sur “Schirrmachers „Ego“

  1. In dieser Welt, in der wir alle so alleine sind, einer anderen Person vertrauen? Gibt es das denn nach Schirrmacher überhaupt noch …?

      • Weiß nicht, habs ja noch nicht gelesen. Bislang erinnert mich das an meine schöne These vom „Krieg gegen dich“ – aus dem es ja auch Auswege gibt. Laut den Rezensionen ist das Datenschutz, das wäre mir etwas wenig. Aber vielleicht gibt es ja noch mehr. Liebe, Freundschaft und alterative Ziele bzw. Erfolgskriterien für das eigene Leben.

        Wie auch immer, ich bin ein Fan des Autors und werde mal in das Buch reinlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.